Dominierendes Gebäude am Börsenplatz ist die namensgebende Neue Börse aus dem Jahr 1879. Das monumentale Gebäude im Stil der Neurenaissance ist Sitz der Frankfurter Wertpapierbörse und der IHK Frankfurt am Main. Foto: Verfasserin

Das Management wählte HYDRA

Von Nadja Neubig, Marketing Manager, MPDV

Die Deutsche Börse AG ist die operative Holding der Gesellschaften in der Deutsche Börse Group und fungiert darüber hinaus als Trägergesellschaft der FWB (Frankfurter Wertpapierbörse) sowie der weltweit größten Terminbörse EUREX. Das Head-Office der Deutsche Börse Group befindet sich in Eschborn. Die Gruppe unterhält Standorte in Deutschland, Luxemburg, der Schweiz, London und den USA sowie Repräsentanzen in Tokio, Peking, Singapur, Paris, Chicago, New York, Honkong, Cork und Dubai. Die Deutsche Börse Group öffnet den Investoren den Weg zu Kapitalmärkten, indem sie das gesamte Spektrum der dafür erforderlichen Services und Systemdienstleistungen zur Verfügung stellt.

 

Im Juli 2002 wurde Clearstream International, eine Clearinggesellschaft mit Sitz in Luxemburg und eine 100%ige Tochter der Deutsche Börse Group, gegründet. Damit wurde die Gruppe zum überragenden Anbieter von Dienstleistungen in Bezug auf Integrated Trading und Settlement für festverzinsliche Wertpapiere und Aktienpapiere. Durch die vollständige Integration von Clearstream ist die Deutsche Börse Group der einzige Finanz- bzw. Wertpapierdienstleister, der Zugang zu allen wichtigen Handels- und Informationsprodukten hat, von der Verrechnung / Clearing und Abwicklung von Wertpapiertransaktionen bis hin zur Verwahrung von Wertpapieren.


Aufgabe und Lösung

Für alle Standorte galt es, ein einheitliches System zur Zeiterfassung und Zutrittskontrolle für insgesamt 3.800 interne und 1.200 externe Mitarbeiter zu planen und zu implementieren. Durch den Einsatz von zertifizierten Die Feststellung der Kurse oder Preise der gehandelten Objekte richtet sich laufend nach Angebot und Nachfrage. Foto: VerfasserinSchnittstellen zu SAP sowie individuell programmierten Schnittstellen innerhalb interner Systeme, wie z.B. Handelsplattformen, sollte eine direkte Übernahme und Nutzung der ca. 5.800 in SAP verwalteten Personalstammsätze gewährleistet werden.

Das verantwortliche Facility Management wählte HYDRA mit seinen umfangreichen Funktionen zur Personalzeiterfassung, um die Zugangsdaten an den Erfassungsterminals mittels LEGIC-Karten zu erfassen. Die Mitarbeiterausweise sind mit Bild, Handflächenscanner und mehreren funktionalen Segmenten ausgestattet. So werden mit den LEGIC-Karten auch hausinterne Casinoleistungen verrechnet. Die Überwachung der Zutrittsberechtigungen der internen und externen Mitarbeiter an den über 1000 Zugängen aller Standorte erfolgt mit dem HYDRA-Modul Zutrittskontrolle. Zusätzlich tragen rund 2.500 Handelsteilnehmer auf dem Frankfurter Börsenparkett einen berührungslosen Chip, über den neben der Zutritts- auch die Handelsberechtigung überprüft wird. In bestimmten Sicherheitsbereichen wurde außerdem die biometrische Handflächenscanner-Kennung eingeführt.

Beim Eintreten kritischer Ereignisse, wie z.B. Überschreitung der Tür-Offen-Zeit, Zutrittsversuche an bestimmten Zugängen und das unerlaubte Öffnen von Türen, löst das HYDRA-Eskalationsmanagement automatisch eine Alarmmeldung aus und leitet diese sofort an die Verantwortlichen bei der Deutschen Börse weiter. Bis zum Abschluss der Eskalation überwacht das Eskalationsmanagement die Zeiten bis zur Kenntnisnahme und Behebung des Auslösegrundes. Um Eskalationen sofort lokalisieren zu können, nutzt die Deutsche Börse den Sicherheitsleitstand von HYDRA, wo in einem Gebäudeplan alle Eskalationen grafisch dargestellt werden.

Wenn das Eskalationsmanagement ein defektes Zugangskontrollterminal meldet, kann über das Netzwerk in allen Außenstandorten wie London, Peking, Dubai usw. ein Ersatzterminal zugeschaltet werden. Dieses Ersatzterminal übernimmt dann die Funktionen des defekten Terminals – ein Ersatzterminal für vier Terminals.

Zur Überwachung der Zugänge und Terminalstati verwendet die Deutsche Börse individuell gestaltete Darstellungen, die ebenfalls im Sicherheitsleitstand von HYDRA angezeigt werden. Ein weiterer wichtiger Sicherheitsaspekt ist die Überwachung aller anwesenden Personen in bestimmten Raumzonen. Hier nutzt die Deutsche Börse die HYDRA-Raumzonenüberwachung, die anzeigt, welche Personen in welchen Raumzonen zum aktuellen Zeitpunkt anwesend sind oder zu einem vergangen Zeitpunkt anwesend waren.


Das Projekt kompakt

  • Linux Server und ORACLE-Datenbank
  • Schnittstellen zu SAP HR
  • 13 PZE- und 180 ZKS-Terminals
  • 1130 Zugänge mit berührungslosen Zutrittskontroll-Lesern
  • HYDRA-Module: Personalzeit (PZE), Zutrittskontrolle (ZKS) inkl. Sicherheitsleitstand, Raumzonenüberwachung, Besucherausweisverwaltung, Access on Card und Eskalationsmanagement
 
 
 
Über den Autor
Autor: Helmut Brückmann
Weitere Artikel

Kontakt

VEKO GmbH

Im Spatzennest 5
73113 Ottenbach
Deutschland

Tel.: +49 7165 9490255
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Copyright © 2022 VEKO Online. Alle Rechte vorbehalten.