Ein Panther auf dem Flughafen

Das neue Flughafenlöschfahrzeug von Rosenbauer

Anfang des Jahres 2016 verließ der erste PANTHER 6x6 der vierten Generation das Rosenbauer Fahrzeugwerk II in Leonding. Seither läuft die Montage Takt auf Takt, Fahrzeug um Fahrzeug; alle zwei Tage wird ein neuer PANTHER fertig. Der Blick hinter die Kulissen der Produktion zeigt, wie eines der modernsten und technisch anspruchsvollsten Feuerwehrfahrzeuge der Welt entsteht.

Build-to-order

Jeder PANTHER wird nach Kundenwunsch gefertigt und individuell ausgestattet. Es können neben der Zentrallöschtechnik Zusatzsysteme wie Pulver-, Druckluft- (CAFS-Systeme) oder CO2- Löschanlagen verbaut werden. Die Fahrzeuge können mit

Kamerasystemen wie Rückfahr- und Wärmebildkamera oder 360°-Birdview ausgestattet werden. Und es sind zahlreiche moderne Assistenzsysteme verfügbar.

Die Qualität

Der PANTHER wird nach modernsten Standards der Automobilindustrie hergestellt und erfüllt alle internationalen Vorgaben für den Einsatz auf Flughäfen: darunter

die Sicherheitsanforderungen der Internationalen Zivilluftfahrtorganisation ICAO, der Bundesluftfahrtbehörde der Vereinigten Staaten FAA und die Regelungen der US-amerikanischen NFPA (National Fire Protection Association), um nur die Wichtigsten zu nennen.

Das Design

Die Dachkontur, das extra betonte Heck und die nach vorne geneigte Kabine geben dem PANTHER sein markantes Aussehen. Die Linienführung erinnert an die Silhouette des gleichnamigen Raubtiers, die V-Form der Tagfahrlichter an dessen katzenhafte Augen. Die gesamte Formensprache des Fahrzeuges mit seinen imposanten Abmessungen von 11,7 m Länge und 3,0 m Breite unterstreicht die Kraft und Schnelligkeit des PANTHER.

Das Cockpit

Ein Blick ins Cockpit Das Fahrerhaus ist der Kommandostand des PANTHER, von hier aus wird neben dem Fahrzeug auch die Löschtechnik (insbesondere die Werfer) in ihren wichtigsten Funktionen bedient. Die gesamte Konstruktion ist auf Sicherheit ausgelegt, die Mannschaft in der crashtesterprobten Kabine bestmöglich geschützt. Mit Full-LED-Lichtpaket ist der PANTHER bei jeglichen Witterungsverhältnissen sicher unterwegs.

Das Fahrwerk

Hochwertige Chassiskomponenten verleihen dem PANTHER seine überragenden

Fahreigenschaften sowohl auf der Straße als auch im Gelände. Das 700 PS starke

Antriebsaggregat beschleunigt das 39 t schwere Gefährt in 34 Sekunden von 0 auf 80 km/h und sorgt für eine Höchstgeschwindigkeit von über 115 km/h.

Die Löscheinrichtungen

Der Löschangriff erfolgt hauptsächlich über Dach- und Frontwerfer, die Pumpe kann bei voller Fahrt zu- und weggeschaltet werden. Bei diesem Fahrzeug sitzt der Hauptwerfer zusammen mit einem Piercing Tool an der Spitze des Löscharmes, der eine Arbeitshöhe von 16,5 m erreicht. Darüber hinaus gibt es auf beiden Fahrzeugseiten Druckabgänge für Wasser/Schaum und sind Schnellangriffe für Wasser, Schaum, Pulver und Gas verbaut.

Die Löschkapazität

Das Kraftpaket, die Pumpenanlage 12.000 l Wasser, 1.500 l Schaummittel, 250 kg Pulver und 100 kg Löschgas führt der PANTHER 6x6 an Bord. Die Pumpenanlage hat eine Leistung von 9.000 l/min bei 14 bar. Ein leistungsstarkes Schaumzumischsystem ist fix verbaut, zusätzlich können Druckluftschaum (CAFS)-, Hoch- oder Höchstdrucklöschanlagen integriert werden.

Die Sonderausstattung

Dieser PANTHER verfügt über eine umfangreiche Sonderausstattung, zu der unter anderem ein 4-Kamera-Birdview-System am Fahrzeug, eine Wärmebild- und eine Farbkamera an der Löscharmspitze, ein elektronisches Fahrerassistenzsystem,

Reifendruckwarner, heckseitige Abstandswarner und das Telematik-Modul service4fire MADAS inklusive Driver Warning Device (DWD) gehören. DWD analysiert das Fahrverhalten, warnt vor kritischen Situationen und zeichnet alle Daten während des Fahrbetriebes auf.

Alle Fotos: © Rosenbauer

 

Über den Autor
Thomas Lay
Autor: Thomas Lay
Thomas Lay ist Mitglied der Redaktion von Veko-online. Aufgrund seiner langjährigen polizeilichen Erfahrung im In- und Ausland widmet er sich vornehmlich Sicherheitsthemen.
Weitere Artikel