Securiton konzipierte für Merck eine individuelle Sonderbrandmeldelösung im M-Sphere getauften Kuppelzelt
Foto: © Merck

Sonderbrandmeldetechnik unter der Zeltkuppel

Securiton realisiert Brandschutz für 350-Jahr-Feier von Merck 

Merck, ein Riese unter den Wissenschafts- und Technologieunternehmen, feiert seine 350-jährige Firmengeschichte in einer eigens dafür errichteten, gigantischen Zeltkonstruktion, die anschließend wieder abgebaut wird.

Das weltweit größte mobile geodätische Kuppelzelt ist 21 Meter hoch, misst 50 Meter im Durchmesser und bietet durch seine ungewöhnliche Bauweise ganz ohne Masten Platz für bis zu 1.700 Menschen. Für die „M-Sphere“ genannte, selbsttragende Zeltkonstruktion realisierte Securiton eine individuelle Lösung der Sonderbrandmeldetechnik zum Schutz von Gästen, Mitarbeitern und Besuchern der Jubiläumsfeierlichkeiten von Merck in Darmstadt.
Von biopharmazeutischen Therapien zur Behandlung von Krebs oder Multipler Sklerose über wegweisende Systeme für die wissenschaftliche Forschung und Produktion bis hin zu Flüssigkristallen für Smartphones oder LCD-Fernseher: Merck entwickelt Technologien, die das Leben vieler Menschen verbessern. Für die elektronischen Sicherheitslösungen am Unternehmensstandort und nun auch den temporären Brandschutz im Event-Dome und den drei Nebenzelten sorgt Securiton, Spezialist für moderne Brandfrühesterkennung mit intelligenter Systemanbindung. Dabei nutzen die Brandschutzexperten das Gerüst der Wabenkonstruktion zur Installation von Ansaugleitungen. Durch diese unsichtbaren Kanäle wird permanent Raumluft zu den Auswerteeinheiten geleitet, deren hochempfindliche Sensoren sehr schnell einen Anstieg der Rauchkonzentration erkennen. Das ist wichtig, denn je früher Brandherde entdeckt werden, desto mehr Zeit bleibt, das Festzelt zu evakuieren und Menschen in Sicherheit zu bringen. „Ansaugrauchmelder sind ideal für schwierige Umgebungen. Sie werden auch in Hochregallagern, Rechenzentren oder Reinräumen eingesetzt“, erklärt Bernd Klock von der Darmstädter Securiton-Niederlassung. 

Branderkennung mit System

Im großen Zelt sind gleich mehrere Melder im Boden und Dach der Bühne, Technikgang und Innenraum installiert. Sie liefern die Daten ihrer Auswerteeinheit über eine Ringleitung an die Brandmeldezentrale, die auch die Melder der kleineren Zelte sowie des Technikcontainers erfasst. Die Zentrale ist in einem beheizten Outdoor-Schrank untergebracht, dort befinden sich auch das Bedienfeld und die Laufkarten für die Feuerwehr. Die Brandmeldezentrale informiert über mehrere Hauptmelderlinien die Werksfeuerwehr am Standort.
Von der Brandmeldezentrale aus ist auch eine Anzeige, Bedienung sowie Konfiguration der Brandmelder möglich. Zusätzlich gibt es an jedem Zeltausgang Handfeuermelder für eine manuelle Alarmauslösung im Ernstfall. Die Feierlichkeiten begannen mit dem Mitarbeiterfest am 19. April. Auch bei den weiteren Veranstaltungen, wie dem großen Festakt, der Sonderpreisverleihung des Bundeswettbewerbs Jugend forscht und dem Tag der offenen Tür konnten sich die Gäste dank des intelligenten Brandschutzkonzeptes sicher fühlen – auch Bundeskanzlerin Angela Merkel, die dem Festakt beiwohnte.

                    - PM Securiton, ein Unternehmen der Securitas Gruppe Schweiz -