© BDSW

Dr. Franz Feuerstein feierte seinen 75. Geburtstag

Dr. Franz Feuerstein © BDSWDer langjährige Vizepräsident des ehemaligen „Bundesverbandes Deutscher Wach- und Sicherheitsunternehmen e. V.“, Dr. Franz Feuerstein, feierte vor wenigen Tagen seinen 75. Geburtstag. Der Hauptgeschäftsführer des Bundesverbandes der Sicherheitswirtschaft, Dr. Harald Olschok, gratuliert Dr. Franz Feuerstein im Namen von Präsidium und Geschäftsführung ganz herzlich nachträglich zu seinem Ehrentag.

„Wie kaum ein anderer hat sich Dr. Feuerstein fast 15 Jahre im Verband für die Qualität der Sicherheitsdienstleistung und die Ausbildung im Sicherheitsgewerbe eingesetzt“, so Olschok. Außerdem sei er ein Vorreiter für eine geregelte Zusammenarbeit mit der Polizei gewesen. „Die Kooperationsvereinbarung, die im Jahr 2002 in Dresden mit der sächsischen Polizei unterzeichnet wurde, hat auch für andere Bundesländer Vorbildcharakter gehabt“, so Olschok. Diese Kooperationsvereinbarungen führten zur Anerkennung der privaten Sicherheitsdienste durch die Innenministerkonferenz als anerkannter Baustein der Sicherheitsarchitektur in Deutschland. Die DIN 77200 „Anforderungen an Sicherungsdienstleistungen“ wurde unter Leitung von Dr. Franz Feuerstein erarbeitet. Daneben engagierte er sich für eine moderne, bundeseinheitliche Regelung für Seiteneinsteiger sowie die beiden Ausbildungsberufe für die Sicherheitswirtschaft. Dr. Franz Feuerstein wurde auf der 31. Jahresmitgliederversammlung am 9. Mai 1995 in Saarbrücken zu einem der Vizepräsidenten gewählt. Bei der Mitgliederversammlung 2007 in Potsdam stellte er sich nicht mehr zur Wahl. Von 1993 bis 2007 war er Vorsitzender der Landesgruppe Sachsen im BDWS. Nach seinem Ausscheiden wurde er zum Ehrenvorsitzenden der mit 61 Mitgliedsunternehmen mit Abstand stärksten Landesgruppe in den neuen Bundesländern gewählt. Bis zum Verkauf seines Unternehmens an einen Finanzinvestor im Jahre 2008 war Dr. Feuerstein Geschäftsführender Gesellschafter des Dresdner Wach- und Sicherungs-Instituts (DWSI). Im November 2017 wurde er in Berlin mit dem „Outstanding Security Performance Award“ für sein Lebenswerk geehrt.