Ausbildungsstart 2020 © KÖTTER Services

KÖTTER Unternehmensgruppe

Mit 230 Auszubildenden bundesweit Fachkräfte von morgen sichern  

Die Dienstleistungsgruppe KÖTTER Services macht sich auch in Corona-Zeiten weiter für die Nachwuchsförderung stark: Kein Auszubildender, der in diesem Jahr erfolgreich seine Prüfungen absolviert hat, musste wegen Corona um seine Übernahme fürchten. Vielmehr kann auch dieses Jahr die weit über dem Bundesdurchschnitt liegende Übernahmequote gehalten werden. Zum neuen Ausbildungsjahr starten bundesweit rund 110 junge Frauen und Männer bei den Ausbildungsbetrieben der KÖTTER Unternehmensgruppe.

Damit bildet das Familienunternehmen in ganz Deutschland über drei Lehrjahre hinweg aktuell insgesamt 230 Nachwuchskräfte in zehn Berufen aus. Auf weitere offene Stellen in der Sparte Sicherheit können sich Kurzentschlossene auch jetzt noch bewerben.
„Trotz oder vielmehr wegen der Corona-Pandemie hält unser Familienunternehmen an seinen umfangreichen Ausbildungsaktivitäten weiter fest und stellt auch in diesem Jahr eine gewohnt hohe Anzahl an Ausbildungsplätzen bereit“, sagt Volker Hofmann, Leiter Personalwesen der KÖTTER GmbH & Co. KG Verwaltungsdienstleistungen. „Gleichzeitig freuen wir uns sehr, dass so viele junge Menschen uns gerade in diesen Zeiten in Sachen Ausbildung, Berufseinstieg und Karrieremöglichkeiten vertrauen.“

Für beide Seiten erfolgreiches JOBLINGE-Engagement
Dabei richtet sich die Nachwuchsförderung in gleichem Maße an Absolventen des klassischen Bildungsweges wie für Jugendliche mit ungewöhnlichen Bildungsbiographien. Die von der KÖTTER Unternehmensgruppe geförderte Initiative JOBLINGE, die Jugendliche und junge Erwachsene beim Einstieg in den Beruf unterstützt, ist hierfür ein wichtiges und erfolgreiches Beispiel. So haben die aktuell in der Unternehmensgruppe beschäftigten drei Auszubildenden, die über die Initiative JOBLINGE vermittelt wurden, im aktuellen Zeugnis einen sehr guten Schnitt erreichen können. Zum neuen Ausbildungsjahr starten drei weitere „Joblinge“ eine kaufmännische Ausbildung, zum Gebäudereiniger und als Kfz-Mechatroniker am Stammsitz in Essen.

Noch keinen Ausbildungsplatz gefunden? Jetzt bewerben!
Bundesweit bieten die Ausbildungsbetriebe der Unternehmensgruppe zehn weitere freie Ausbildungsplätze im Bereich der Sicherheit an. Gesucht werden junge Erwachsene, die eine Ausbildung zur Fachkraft für Schutz und Sicherheit (FKSS) in folgenden Städten absolvieren möchten: Essen, Duisburg, Wuppertal, Stuttgart, Augsburg, Leipzig und Wismar/Rostock/Stralsund.