© Dedrone GmbH

Aaditya Devarakonda folgt als CEO auf Jörg Lamprecht

Aaditya Devarakonda (AD) ist seit dem 6. August 2020 Chief Executive Officer und Vorstandsmitglied von Dedrone. Er folgt auf Mitgründer Jörg Lamprecht, der die Position des Executive Chairman einnimmt.

Neuer Chief Executive Officer Aaditya Devarakonda Dedrone © Dedrone GmbHAD begann seine Tätigkeit für Dedrone im Jahr 2019 zunächst als externer Berater. Im April 2020 trat er als Präsident und Chief Business Officer in das Unternehmen ein. Zu seiner Ernennung sagt er: „Ich bin stolz darauf, dieses erfolgreiche Team zu leiten. In meinem und im Namen aller Mitarbeiter spreche ich Jörg Lamprecht unsere Anerkennung und Dankbarkeit für seine Führung und sein Engagement in den vergangenen sechs Jahren aus. Mit seinen Mitgründern Rene Seeber und Ingo Seebach hat er ein bemerkenswertes Unternehmen aufgebaut, und ich freue mich darauf, ihre Vision der Luftraumsicherheit weiterzuentwickeln. Dedrones Zukunft ist vielversprechend, und wir sind dankbar, dass Jörg uns bei der Fortschreibung unserer Erfolgsgeschichte weiterhin zur Seite stehen wird.“Jörg Lamprecht erklärt: „AD ist die ideale Führungspersönlichkeit für Dedrone, denn das Unternehmen möchte weiterwachsen und der weltweit führende Anbieter von  Luftraumsicherheitstechnologie bleiben. Ich bin insbesondere davon beeindruckt, wie AD Mitgründer Dedrone Jörg Lamprecht © Dedrone GmbHDedrone in den vergangenen Monaten durch die beispiellose globale Krise geführt hat. Unsere Kunden und unser Unternehmen werden von seinem Fokus, seiner Energie und seinem außergewöhnlichen Geschäftssinn profitieren. Ich bin stolz auf das, was unser Team seit der Gründung von Dedrone im Jahr 2014 aufgebaut hat, und freue mich auf das, was vor uns liegt.“ Im Namen des Dedrone-Vorstands teilt Venky Ganesan, Partner beim Risikokapitalgeber Menlo Ventures, mit: „Wir kennen AD nun seit über einem Jahr. Seine Führung in den letzten sechs Monaten ist im gesamten Unternehmen und für Kunden und Investoren außerhalb deutlich sichtbar. Seine Vision und Umsetzung in einem sehr harten Markt war für den Vorstand ein klares Zeichen, dass er die richtige Person für die Führung des Unternehmens sein würde. Wir sind sehr glücklich darüber, dass er diese Rolle angenommen hat.“