© Messe Essen

Konsequenz aus der Corona-Krise

Absage der Security Essen 2020

Die für den 22. bis 25. September 2020 geplante Security Essen wird aufgrund der nicht absehbaren Entwicklungen der Corona-Krise abgesagt. Vor dem Hintergrund der unverändert dynamischen Situation und der weltweiten Reiserestriktionen besteht derzeit nicht die für die seriöse Vorbereitung aller Messeteilnehmer erforderliche Planungssicherheit.

Die Kundenerwartungen sowie das Leistungsversprechen der internationalen Fachmesse der Sicherheitsbranche lassen sich unter den gegebenen Umständen nicht erfüllen. In enger Abstimmung mit den Partnerverbändern traf die Messe Essen daher die Entscheidung für die Absage. Die nächste Security Essen findet vom 20. bis 23. September 2022 in der Messe Essen statt. Als internationale Plattform der Sicherheitsbranche ist die Security Essen alle zwei Jahre das richtungsweisende Schaufenster für Innovationen. So hatten bereits zahlreiche Weltmarkführer ihre Teilnahme an der Fachmesse sowie dem anspruchsvollen Kongress- und Rahmenprogramm bestätigt. „Die Vorfreude auf die diesjährige Ausgabe und das neue Konzept der Security Essen war bei allen Beteiligten groß, umso schwerer ist uns die Entscheidung für die Absage der Messe gefallen“, erläutert Oliver P. Kuhrt, Geschäftsführer der Messe Essen. „Die gegenwärtigen dynamischen Rahmenbedingungen sowie die anhaltenden globalen Reiserestriktionen lassen eine seriöse Messevorbereitung jedoch leider nicht zu. Damit fehlt unseren Ausstellern und Besuchern und auch uns als Veranstalter die Planungsperspektive, die Voraussetzung für eine gewohnt professionelle Durchführung der Security Essen in diesem September gewesen wäre.“ „Die Absage der Security Essen 2020 ist das Ergebnis einer umsichtigen und sorgsamen Bewertung der derzeitigen Situation, die wir gemeinsam vorgenommen haben“, ergänzt Norbert Schaaf, Vorstandsvorsitzender des BHE Bundesverband Sicherheitstechnik e.V. und Vorsitzender des Security Essen Fachbeirates. „Da unsere Messeteilnehmer mehrheitlich aus dem Ausland zu uns nach Essen kommen, mussten wir mit besonderer Umsicht handeln. Vor dem Hintergrund der unklaren weltweiten Entwicklung der Coronavirus-Pandemie und der damit verbundenen unsicheren Reiseplanung war die Absage letztlich leider alternativlos.“ „Die Security Essen als wichtige internationale Messe der Sicherheitsbranche ist für die ASW jedes zweite Jahr ein absolutes Highlight“, so Dr. Christian Endreß, Geschäftsführer ASW Bundesverband und Mitglied des Security Essen Fachbeirats. „Die Absage der diesjährigen Ausgabe trifft die Branche sowie die Sicherheitsverbände schwer. Wir bedauern diese Entscheidung, haben dafür aber auch vollstes Verständnis und blicken voll Zuversicht in das Security-Jahr 2022.“ Dr. Harald Olschok, Hauptgeschäftsführer des Bundesverbands der Sicherheitswirtschaft (BDSW) und Mitglied des Security Essen Fachbeirats kommentiert: „Aus Sicht unserer Mitgliedsunternehmen ist die Entscheidung für die Absage der Security Essen in vollem Umfang nachvollziehbar. Persönlich bedauere ich das sehr, weil es meine 15. und auch letzte Security als Hauptgeschäftsführer von BDSW und BDGW gewesen wäre. Aber für die Sicherheits- und auch Wertdienstleister stellt die Corona-Krise eine enorme wirtschaftliche Herausforderung dar. Ich bin mir sicher, dass sich die Geschäftsführung und das gesamte Team von BDSW und BDGW mit ihren angeschlossenen Mitgliedsunternehmen auf die Security Essen 2022 freuen – dann unter besseren ökonomischen Vorzeichen.“ Die nächste Security Essen findet vom 20. bis 23. September 2022 in der Messe Essen statt. Die Messe Essen und ihre Kooperationspartner arbeiten schon jetzt mit Hochdruck an der nächsten Auflage und der Weiterentwicklung des neuen, innovativen Messekonzepts.