ALVARA und Wertdienstleister-Branche setzen auf Nachhaltigkeit

Das Thema „Nachhaltigkeit“ ist lange schon in der Wertdienstleister-Branche (WDL) angekommen. Doch nicht nur der Gedanke an einen wirksamen Umweltschutz spielt dabei eine Rolle. Auch die Optimierung der Prozesse ist notwendig, um beispielsweise die Sicherheitslage zu verbessern und Kosten einzusparen.

Die ALVARA Cash Management Group AG unterstützt auf unterschiedlichen Ebenen eine nachhaltige WDL-Dienstleistung. Der Leipziger Bargeldspezialist kommt dabei erneut seiner gesellschaftlichen Verantwortung nach und orientiert sich weiterhin an Lösungsansätzen, die der Umwelt, den Mitarbeitern, Kunden und Lieferanten gerecht werden. „Wir nehmen unsere Rolle als einer der führenden Bargeldspezialisten sehr ernst und erkennen darin auch die Aufgabe, auf Nachhaltigkeit zu achten – wo immer es sinnvoll und möglich ist“, erläutert Bernd Hohlfeld, Vorstand der ALVARA. „Unsere Lösungen helfen beispielsweise dabei, Sonderfahrten bei Störungen von Selbstbedienungsgeräten zu vermeiden. Durch flexible Einmal-Codes kann ein Techniker in der Nähe sofort eingreifen, statt zusätzlich einen WDL mit passendem Schlüssel anzufordern.“ Die ALVARA Logistic App hilft nicht nur mit dem „Einmal-Code-Generator“, die Umwelt zu schonen. Auch die Funktion „Digitale Fahrerlegitimation“ unterstützt diesen Gedanken etwa durch die Digitalisierung von bislang papierhaften Fahrerlisten oder Quittungen. Der vom Filialmitarbeiter gescannte QR-Code des Fahrers wird dabei automatisch mit den in ALVARA ICC hinterlegten Daten abgeglichen. Papiergebundene Legitimations-Listen entfallen. Gleichzeitig wird die Geldübergabe noch sicherer. Auch im Hardwarebereich setzt ALVARA auf lösungsstarke Partner, die verantwortungsvoll mit Umwelt und Gesellschaft umgehen. „Die aus Recyclingfolie bestehenden Safebags von DEBATIN beispielsweise sind nicht nur manipulationssicher, sondern auch umweltfreundlich“, erklärt Hohlfeld. Thomas Rose, Geschäftsführer der Anton Debatin GmbH, fügt hinzu: „Wir sind der Meinung, dass es immer auf den verantwortungsvollen Umgang mit Rohstoffen, Materialien und Abfällen ankommt. Deshalb haben Recycling, Wiederverwendbarkeit und der Schutz von Ressourcen bei DEBATIN schon seit vielen Jahren höchste Priorität: So sorgt bspw. unser gruppeneigener Folien-Recyclingkreislauf „DERIBA CYCLE“ dafür, dass unsere Verpackungen nicht in die Umwelt gelangen, Müll reduziert wird und Ressourcen geschont werden. Gleichzeitig sichern wir dadurch den Nachschub und die Qualität unserer Recyclingfolien aus Wertstoff-Abfällen. Eine (Produkt-)Verpackung ist also immer viel mehr als nur ein Behältnis und verrät viel über Absichten und Ideale des Herstellers und des Käufers.“ Viele Werttransportunternehmen verbessern zudem die Effizienz der Transportprozesse sowohl aus Kostensicht als auch mit Blick auf die Umwelt, indem sie beispielsweise Routen optimieren oder in Fahrzeuge investieren, die strenge Emissionsstandards erfüllen sowie die Fahrer in umweltfreundlichen Fahrtechniken ausbilden. „Loomis bestellt in Bezug auf Nachhaltigkeit beispielsweise die DEBATIN Safebags mit dem blauen Engel“, bestätigt Lucjan Hełminiak, Head of Operations & Business Development bei der Loomis Deutschland GmbH & Co. KG. „Zudem forcieren wir die Entwicklung eines wiederverwendbaren Safebags. Unsere Fahrer arbeiten darüber hinaus auch mit der ALVARA Logistik App.“ ALVARA arbeitet zudem mit einem „grünen“ Rechenzentrum zusammen: Bereits Ende 2018 entschied sich der Bargeldspezialist für die Zusammenarbeit mit dem Rechenzentrums-Standort in Taucha bei Leipzig. „Eine wesentliche Anforderung an das neue Rechenzentrum war es, neben der hohen Verfügbarkeit und Ausfallsicherheit, einen komplett unabhängigen Anbieter für Strom und Internetanbindung an Bord zu haben“, sagt Hohlfeld. „Zertifizierungen nach Standards wie ISO 27001 und ISO 9001 unterstreichen zudem unseren eigenen Qualitätsanspruch gegenüber unseren Kunden und Partnern. Die Kombination aus modernster Technik und Green IT, sprich der Betrieb mit grünem Strom und neuester Technologie zur effizienten Klimatisierung, runden das Gesamtkonzept ab. So verfügen wir nicht nur über das Know-how, sondern auch über die Kapazitäten und modernste Infrastrukturen für den optimalen Schutz sensibler Kundendaten.“