Die Geschwister Martina Kötter und Friedrich P. Kötter setzen die Tradition des Familienunternehmens in 3. Generation fort. Foto: © KÖTTER GmbH & Co. KG Verwaltungsdienstleistungen

KÖTTER Unternehmensgruppe zum 85. Geburtstag weiter auf Innovationskurs

Friedrich P. Kötter: „Der erfolgreiche Einsatz von Big Data und Künstlicher Intelligenz erschließt uns ganz neue Märkte“

Die KÖTTER Unternehmensgruppe feiert heute, am 03.01.2019, ihr 85-jähriges Beste­hen. Mit mehr als 18.000 Beschäftigten zählt die Dienst­leis­tungs­gruppe zu den Top-10-Anbietern für infrastrukturelle Gebäudedienste und ist größtes Familienunternehmen der Sicherheits­branche in Deutschland.

Diese Position wurde durch die jüngst erfolgte Inte­gra­tion der ARNDT-Gruppe mit Hauptsitz in Fürth weiter gestärkt. Gleichzeitig treibt das Traditions­unternehmen seine Digita­lisie­rungs­strategie voran. Speziell die 2018 erfolgte Be­tei­ligung am Schweizer High­tech-Anbieter Morphean SA und die Part­nerschaft mit der Münchner F24 AG sowie die eigene Hightech-Leit­stelle eröffnen viel­fäl­tige Ent­wick­lungs­chan­cen. „Der erfolg­reiche Ein­satz von Big Data, Künstlicher Intelligenz (KI) und digitalen Bausteinen erschließt uns ganz neue Märkte“, sagte Friedrich P. Kötter, Verwaltungsrat der KÖTTER Security Gruppe.           

Die mit den Sparten Security (Sicherheitsdienste und -technik, Risiko- und Gesundheits­mana­ge­ment), Cleaning (Unterhalts-, Glas-, Industriereinigung etc.) und Personal Service (u. a. Zeitarbeit für gewerbliche und kaufmännische Berufe) bundesweit tätige Dienstleistungsgruppe will so ihre nachhaltige Erfolgsbilanz fortsetzen.

„Wir blicken mit Stolz, Zufriedenheit und Dankbarkeit auf diese 85 Jahre zurück und stecken gleichzeitig voller Tatendrang für die Zukunft unserer Unternehmensgruppe“, erklärte Friedrich P. Kötter, der gemeinsam mit seiner Schwester Martina Kötter die Tradition des Familien­unter­neh­mens in 3. Generation fortsetzt. „Stolz, weil unsere Gruppe für eine Erfolgsgeschichte steht, wie sie speziell in der Sicher­heitsbranche ihres­gleichen sucht. Zufrieden, weil unser lang­fris­tig aus­ge­rich­te­tes Handeln die Un­ab­hän­gigkeit unseres Fa­mi­lien­unternehmens sichert. Dankbarkeit, weil unser Großvater und Vater hierfür die entscheidenden Grundlagen gelegt haben, die bis heute von fairen und vertrauensvollen Partnerschaften mit Kunden und Mitarbeitern getragen werden.“

Diese Leistungsstärke spiegelt sich in Kennzahlen und anspruchsvollen Aufträgen wider:

  • Im Rahmen des „24/7“-Leistungsversprechens legen die Mitarbeiter jährlich rd. 35 Millio­nen Kilometer zurück, davon einen erheblichen Teil für Objekt­schutz­auf­gaben. Unterstützt wer­den diese durch die Leitstelle in Essen, die jährlich über 28 Millionen Meldungen ver­ar­beitet.
  • Als kompetenter Partner für Unternehmen aller Branchen oder auch öffentlicher Einrichtungen wie etwa Museen steuert die Sparte Security z. B. die Kassen- und Auf­sichts­dienste oder ist im Museumsshop im Einsatz (u. a. Museum Barberini in Potsdam). Die Sparten Cleaning und Personal Service überzeugen durch anspruchsvolle Reinigungs­dienst­leis­tun­gen u. a. im Gesundheitswesen (z. B. Ruhrlandklinik, ein Unter­neh­men der Universitätsmedizin Essen) bzw. als erfahrener Partner für Personal­ein­sät­ze in Handel und Logistik (z. B. Kodi Logistik GmbH).

„Wir werden diesen Erfolgsweg aus wirtschaftlicher Nachhaltigkeit und höchster Dienstleistungs­qua­lität konsequent fortsetzen“, machte Friedrich P. Kötter klar. „Denn wir wollen stets durch seriöse und verlässliche Leistung überzeugen und nicht etwa durch Dumpingpreise und Sub­un­ter­nehmer-Einsätze, wie es eine stetig wachsende Zahl von Marktbegleitern praktiziert.“

Herausforderungen: Personalgewinnung und -bindung sowie Aus- und Weiterbildung

Tragender Pfeiler bleiben daher die Beschäftigten: „Der Mensch muss immer im Mittel­punkt stehen und braucht unsere volle Auf­merk­samkeit und Wertschätzung“, sagte Friedrich P. Kötter. Gera­de angesichts fortschreitender Digita­li­sie­rung und sich weiter verschärfendem Arbeits­kräfte­mangel, der alle Unternehmen betrifft, erfordert dies immer größere Kraftanstrengungen. „Speziell die Aus- und Weiterbildung hat eine zentrale Bedeutung. Sie macht nicht nur fit für neue Aufgabenfelder und Technologien. Sie ist gleichzeitig wichtiger Motivations- und Wert­schät­zungs­motor, also ent­schei­dendes Instrument bei der Mitarbeiterbindung und -gewinnung“, ist der Familien­unternehmer über­zeugt. „Hier setzen wir speziell auf die Kompetenzen unserer bundesweit aktiven Akademie.“  

Hightech-Einsatz: Objekte intelligent schützen, Einkaufserlebnis und Umsatz gezielt steigern

Dies umso mehr, da die Digitalisierung auch den Dienst­leistungs­sektor nachhaltig verändert. Ent­sprechend dem Anspruch Vorreiter bei der Digitalisierungs-Offensive in den eigenen Märk­ten zu sein, baut das Familienunternehmen sein Portfolio konsequent aus. Im Fokus steht die Erweiterung der bisherigen Systemlösungen, bei denen die maß­ge­schneiderte Kombination von Personal und modernster Technik bereits zentrale Relevanz hat, um digitale Technologien zu Smart Service Solutions. Denn mit Hilfe von KI, Big Data und cloudbasierten Tech­no­lo­gien lassen sich z. B. Videosysteme zu komplexen Systemen entwickeln. Über eine effiziente und einfach an­zu­wen­den­de Plattform hat der Kunde dabei alles im Blick: von der Aufnahme via IP-Kamera, über die cloud-basierte Aufzeichnung und intelli­gente Analysefunktion bis zu automatisierten Alarm­funk­tio­nen und zur Verarbeitung geschäfts­re­le­vanter Informationen, wie die folgende Beispiele zeigen:

  • People Counting: Der Personenzähler ist ein intelligentes Werkzeug, mit dem Ein­zel­händler umfassende Kenntnisse über Besucherzahlen und die Konversionsrate in ihren Geschäften gewinnen können. Damit können sie ihre Leistung messen und so ge­stal­ten, dass die Kunden optimale Einkaufsbedingungen erhalten und die Ver­kaufszahlen stei­gen.
  • Queue Management: Das Tool versorgt Ein­zelhändler mit Live-Infos über Warteschlangen. Damit können sie automatisierte Maßnahmen in Echtzeit ergreifen, um die Wartezeit zu minimieren und das Einkauferlebnis zu erhöhen. Der Datenschutz wird durch die Ver­pixe­lung von Personen bzw. die Privacy-Funktion zur Ausblendung bestimmter Bereiche ge­währleistet.
  • Visual Alarm Verification/Guards Replacement: Live-Video- und -Audio-Übertragung in die eigene Hightech-Leitstelle plus An­spra­che von Verdächtigen via Lautsprecher er­mög­licht schnelle Reaktion, reduziert Fehlalarme und steigert die Effizienz. Der vir­tuelle Wächter trägt ebenfalls zur Erhöhung von Sicherheit und Wirtschaftlichkeit bei, indem Fern­über­wachung aus der Leitstelle z. B. Streifengänge in Teilen ersetzt.
  • Managed Service: Dieser erleichtert die Administration von Zutrittskontrollen und steigert parallel die Sicherheit. Dabei bündelt die hochgesicherte Plattform alle an den unter­schied­lichen Objekten erfassten Daten und ersetzt so die jeweiligen lokalen Systeme. Darüber hinaus erhalten die vorab definierten Ansprechpartner bei wichtigen Ereignissen Live-Infor­mationen und -Videos direkt auf Smartphone, Notebook etc.   

Gleichzeitig ermöglicht die Kooperation mit F24 Krisen und Notfälle flexibel, ganzheitlich und revisions­sicher zu ma­na­gen: vom Ausfall kritischer Infrastrukturen bis zur Bewältigung von Natur­katastrophen. Bestandteile der web­ba­sierten und somit global einsetzbaren Lösung FACT24 sind u. a. die kurzfristige Einberufung von Krisenstäben oder Massen­alarmie­run­gen.

„Diese Bausteine verdeutlichen, dass wir unsere Partner auf noch umfassendere Weise un­ter­stüt­zen und damit Sicherheit und Service auf eine ganz neue Stufe heben“, sagte Friedrich P. Kötter.