Die Investition sowohl in Sicherheitstechnik als auch in weitere Maßnahmen, etwa den Einsatz eines Sicherheitsdienstes, zahlt sich für Privatobjekte sowie Unternehmen jeder Größenordnung aus. Foto: © KÖTTER GmbH & Co. KG Verwaltungsdienstleistungen

KÖTTER Security warnt vor erhöhter Einbruchgefahr in Herbst- und Wintermonaten

Der Tag der Zeitumstellung auf die Winterzeit, der 28. Oktober 2018, wird als „Tag des Einbruchschutzes“ von der Polizei deutschlandweit begangen. Denn in der dunklen Jahreszeit steigt das Einbruchrisiko sowohl für Unternehmen als auch Privathaushalte.

Sicherheitsexperten aus Verbänden und Unternehmen empfehlen, frühzeitig wirksame Sicherheitsmaßnahmen zu ergreifen.
Trotz sinkender Einbruchzahlen, die die Polizei in der Statistik für 2017 im Frühjahr veröffentlichte, sind viele Bürger vor allem in den Herbst- und Wintermonaten beunruhigt, wenn es um die eigenen vier Wände geht. Die Sorge ist nicht unbegründet, denn laut dem Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) lag der entstandene Schaden 2017 bei rund 360 Millionen Euro – und das allein bei Privathaushalten. Auf mindestens 55 Milliarden Euro summiert sich dagegen Schätzungen zufolge, der jährliche Schaden, der der deutschen Wirtschaft durch unbefugten Zutritt in Form von Einbruch, Spionage oder Sabotage entsteht.

Präventive Sicherheitsmaßnahmen sind hier entscheidend. Ein Patentrezept gibt es allerdings nicht, erläutert Leo Schon, Vertriebsleiter der KÖTTER Sicherheitssysteme SE & Co. KG: „Die notwendigen Maßnahmen unterscheiden sich sehr – je nach Kunde, Sicherheitsbedarf und Beschaffenheit des Objekts. Manchmal genügt schon eine Änderung der Verhaltensweisen, wie etwa das Verschließen von Fenstern und Türen. Häufig sind jedoch zusätzliche technische Sicherheitsmaßnahmen erforderlich, zum Beispiel der Einbau einer Alarmanlage.” Bei Unternehmen helfe dagegen in den meisten Fällen nur ein Gesamtkonzept, das neben technischen Maßnahmen zusätzliche Sicherheitsdienstleistungen umfasst, wie z. B. die Weiterleitung einer Einbruchmeldung zur KÖTTER Security Notruf- und Serviceleitstelle mit anschließender Intervention oder der Einsatz eines Sicherheitsdienstes.

Schon: „Privatpersonen und kleine Betriebe möchten ihre Objekte vor allem durch kostengünstige Sicherheitstechnik mit geringem Installationsaufwand gegen unbefugten Zutritt absichern. Bei einfachen Systemen aus dem Baumarkt oder Online-Shop sollte man aber Vorsicht walten lassen. Oft kann damit das gewünschte Schutzziel nicht erreicht werden.” Auch Experten der von Verbänden der Sicherheitswirtschaft und der Polizei begründeten Initiative „Nicht bei mir!” weisen darauf hin, dass effektiver Einbruchschutz Fachwissen bedarf und immer von Profis installiert werden sollte.