Geschäftsführender Direktor Peter R. Lange (r.) und Konstantinos Goulas Foto: © KÖTTER GmbH & Co. KG Verwaltungsdienstleistungen

KÖTTER Aviation Security begrüßt 1.000. Mitarbeiter

Die im Auftrag der Bundespolizei (BPOL) für die Passagierkontrollen am Flughafen Düsseldorf zuständige KÖTTER Aviation Security SE & Co. KG setzt ihre Personalverstärkungs-Offensive konsequent fort.

Im Rahmen der Ausbildungs- und Rekrutierungsmaßnahmen konnte das Unternehmen mittlerweile 185 neue Luftsicherheitsassistenten im Vergleich zum Vorjahr einstellen. Die Belegschaftsstärke hat damit die Schwelle von 1.000 Luft-sicherheitsassistenten erreicht. Seit dem Auftragsbeginn 2004 mit damals ca. 300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern hat sich die Belegschaft damit mehr als verdreifacht. Im Vergleich zum Vorjahr gab es ein Plus von 20 %. Das gab das Unternehmen heute in Düsseldorf bekannt.

„Solche Termine gehören zu den schönsten Führungsaufgaben“, erklärte Geschäftsführender Direktor Peter R. Lange und ließ es sich daher nicht nehmen, Konstantinos Goulas persönlich an Bord des Familienunternehmens zu begrüßen. Der 23-Jährige hatte im unternehmenseigenen Aviation-Ausbildungszentrum die Ausbildung zum Luftsicherheitsassistenten erfolgreich absolviert und dann den Anstellungsvertrag als 1.000. Mitarbeiter erhalten. „Ich wünsche Ihnen viel Erfolg für Ihre künftigen Aufgaben und bin überzeugt, dass Sie sich hier sehr wohl fühlen werden. Denn unsere Mannschaft steht für absoluten Teamgeist, große Kollegialität und hohe Motivation, ohne die gerade die Herausforderungen in den passagierstarken Ferienzeiten wie aktuell nicht zu meistern wären“, erklärte Lange und überreichte Konstantinos Goulas zu diesem besonderen Anlass einen Blumenstrauß und einen Einkaufsgutschein.

Peter R. Lange: „Ich bin stolz auf die Leistung unseres Ausbildungszentrums“. Gerade angesichts der beschriebenen Anforderungen seien die Rekrutierungs- und Ausbildungsmaßnahmen von besonderer Bedeutung. „Denn sie zahlen sich nicht allein für die Fluggäste durch sichere und zügige Kontrollen aus“, sagte Lange. „Sie rechnen sich in gleichem Maße auch für unsere eigenen Beschäftigten, weil jeder einzelne hierdurch entlastet wird. Bester Beleg ist die Stimmung in der Mannschaft, die so gut ist wie lange nicht mehr.“

Umso höher sei auch die Arbeit des Aviation-Ausbildungszentrums zu bewerten. „Dort wurden binnen Jahresfrist allein über 160 Absolventen für den Flughafen Düsseldorf erfolgreich durch die Prüfung gebracht“, erläuterte Lange. Eine angesichts der vom Luftsicherheitsgesetz vorgegebenen hohen Ausbildungsanforderungen tolle Bilanz. Daher bin ich stolz auf das Team um Leiter Matthias Mlottek.“