Nachwuchswerbung in der Sicherheitsbranche (ֽ© Foto: BDSW)

BDSW und Messe Essen gemeinsam aktiv
bei Nachwuchswerbung in der Sicherheitsbranche

Informatives Programm für Auszubildende, Studenten und Umschüler

Die Sicherheitswirtschaft nutzt erneut die Gelegenheit, auf der security essen den Branchennachwuchs zu begeistern.
In Zusammenarbeit mit dem BDSW, dem Bundesverband der Sicherheitswirtschaft, veranstaltet die Weltmesse für zivile Sicherheit zum dritten Mal den Tag der Aus- und Weiterbildung. Am 27. September erwartet Auszubildende, Studenten und Umschüler ein umfassendes Programm.
Die Veranstaltung gibt dem Nachwuchs die Gelegenheit, sich auf der security essen auf kurzen Wegen über die Sicherheitsbranche zu informieren und wertvolle Kontakte zu Unternehmen zu knüpfen. Mit zahlreichen Kooperationspartnern, darunter Sicherheitsunternehmen und Technologiefirmen, bieten die Organisatoren einen abwechslungsreichen Tag: Nach einer kurzen Begrüßung entdecken die Teilnehmer die Messe und lernen auf einer Rallye Produkte, Angebote und Dienstleistungen der Kooperationspartner kennen. Bei einer anschließenden Tombola haben sie die Chance, wertvolle Preise zu gewinnen. Darüber hinaus veranstaltet die Messe Essen für den Branchennachwuchs in Halle 6 an Stand D05 ein Karriereforum mit Informationen für die Zeit nach der Aus- oder Weiterbildung. DFB-Experte Große Lefert berichtet über Sicherheitsdienst im Fußball Auf dem Programm am 27. September stehen ebenfalls Expertenvorträge, bei denen Fachleute aus erster Hand über ihre Tätigkeiten im Sicherheitsdienst berichten. Unter anderem spricht Hendrik Große Lefert vom Deutschen Fußball Bund zur „Qualifizierung des Sicherheits- und Ordnungsdienstes im Profifußball“.

Systeme und Service (© Foto: Securiton GmbH)

Systeme und Service stehen im Fokus

Mit modernen Sicherheitssystemen und einem vielfältigen Dienstleistungsangebot bietet Securiton als Hersteller und Lösungsspezialist individuelle Möglichkeiten für jedes Schutzbedürfnis und jedes Anwendungsumfeld. Die Messepräsentation in Halle 3 an Stand D68 zeigt, wie aus intelligenten und modernen Systemstandards gepaart mit dem notwendigen Know-how individuelle Kundenanlagen für jede Art von Unternehmen, Behörden und öffentliche Einrichtungen sowie für den exponierten Privatpersonenschutz entstehen.
Der Leitgedanke «Mensch und Technik» signalisiert dabei den erforderlichen Mix aus Systemen und Service – von der Konzeption und Planung über die Errichtung und Inbetriebnahme bis hin zu Wartung und Instandhaltung für den sichereren Anlagenerhalt. Während der Messe erleben die Besucher LIVE die Lösungsvielfalt an integrativen Gesamtsystemen für den Objektschutz sowie die Gebäude- und Freigeländesicherung.

Intelligente Brandfrühesterkennung
Für schwierigste Umgebungsbedingungen bietet Securiton neben der Standard-Brandmeldung ein bereits Spektrum an Sonderbrandmeldetechniken. Die Ansaugrauchmelder SecuriRAS ASD gewährleisten in kleineren Objekten bis hin zu großen Überwachungsflächen frühestmögliche und wirtschaftliche Branddetektion. Die robuste Heavy-Duty-Ausführung des bewährten Wärmemelders SecuriSens ADW garantiert selbst in Außenbereichen eine zuverlässige Überwachung.
Durch das stabile Zusammenspiel mit einer intelligenten und ausfallsicheren Brandmeldezentrale der SecuriFire-Modellfamilie hat ein Feuer nicht den Hauch einer Chance. Dank «Config over Line» sind die Analyse und Konfiguration der Sonderbrandmelder zudem bequem per Fernzugriff direkt über die Brandmeldezentrale möglich. Solch ein Gesamtpaket aus Brandmeldezentrale, Sonderbrandmeldern, Software und Direktzugriff ist weltweit einzigartig.

Videosicherheitssysteme mit Weitblick
Securiton setzt zur intelligenten Videoüberwachung spezielle Videobildanalysen für den IPS VideoManager ein. Das Modul IPS Outdoor Detection bietet zuverlässigen Schutz für die Perimeter- und Geländesicherung. Unbefugte Zutritte in den gesicherten Außenbereich werden in Echtzeit erkannt und durch einen sofortigen Alarm angezeigt. Die Grundstücksgrenze wird also nicht nur überwacht – zusätzlich wird die Möglichkeit zur sofortigen Intervention geschaffen.
Durch die Weiterentwicklung des Moduls IPS Privacy Protection verfügt die Analyse, die mittels Bildverpixelung die Privatsphäre erfasster Personen sicherstellt, über verschiedene Einstellmöglichkeiten. Die Verpixelung kann dauerhaft oder reversibel in das Videomaterial integriert werden. Zudem können Objekte und Personen in unterschiedlichen Stufen unkenntlich oder durch eine vollflächige Maskierung komplett ausgeschnitten werden.

Smart Home Security
Intelligente Gebäudetechnik ist heute in Anwesen im gehobenen Wohnumfeld State of the Art. Neben Energieeffizienz und Komfortgewinn steht vor allem die Sicherheit im Fokus. Securiton integriert mit Premium Private umfassende Sicherheitskonzepte ins Smart Home. Statt Insellösungen entstehen für exponierte Personen wie Konzernvorstände, Politiker und Prominente individuelle Personenschutzkonzepte als Gesamtlösung. Das «Security Level Model» setzt sich aus drei Schutzzonen zusammen: Überwachung der Grundstücksgrenzen, die Gebäudesicherung sowie speziell gesicherte Rückzugsräume und -bereiche für Gefahrensituationen. Ein einheitliches Visualisierungssystem sorgt dabei für kongruente Anzeige und Bedienung. 

Stabile Grenzsicherung
Die neue Produktlinie SecuriFence erweitert das Sortiment von Securiton um den Bereich der mechanischen Zutrittssicherung. SecuriFence ist nicht rein mechanisch – es basiert zudem auf dem Ruhestromüberwachungsprinzip und enthält somit auch eine elektronische Komponente. Konkret bedeutet dies, dass integrierte Drähte bei Durchtrennung oder Demontage einen sofortigen Alarm auslösen. Neben einem stabilen Detektionszaun namens SecuriFence AL komplettiert das flexible Detektionsnetz SecuriFence ST das Angebot.
(22.08.2016TL)

Einzahlungsautomaten (Foto: © Prosegur)

Prosegur auf der „security Essen“

Vom 27. bis 30. September 2016 ist Prosegur in Halle 6.0, Stand 6E15.4 auf der „security Essen“, der Weltleitmesse für Sicherheit und Brandschutz, vertreten.
Der Schwerpunkt des Messeauftritts von Prosegur, des weltweit führenden Sicherheitsdienstleisters und Marktführers im Geld- und Werttransport in Deutschland, liegt auf den Einzahlungslösungen für Kreditinstitute und Handelskunden sowie der Sicherheitstechnik. Für einen flächendeckenden Kundenservice ist Prosegur in Deutschland mit 31 Niederlassungen und mehr als 4.000 Mitarbeitern bundesweit aufgestellt. Zudem plant und implementiert das Unternehmen individuelle Sicherheitskonzepte. Einzahlungslösungen werden maßgeschneidert Prosegur bietet seinen Kunden individuell zugeschnittene Technik, die einen geschlossenen Bargeldkreislauf ermöglicht. Händler können beispielsweise in den Einzahlungsgeräten in Banken 24/7 ihr Bargeld abgeben – und profitieren von den automatisierten Prozessen. Dazu benötigen die Bankkunden lediglich ein Konto beim jeweiligen Kreditinstitut sowie eine Berechtigungskarte und einen Safebag. Die Buchungen laufen direkt ins Buchungssystem und sind jederzeit über das Onlineportal einsehbar. Ab dem Zeitpunkt der Einzahlung übernimmt Prosegur die Haftung für die Werte und erfüllt dabei höchste Sicherheitsstandards. Prosegur führt neben der Abholung und Auszählung der Gelder die Störungsüberwachung der Geräte, das Monitoring der Füllmengen und Versicherungswerte sowie den technischen Service im Störfall durch. Vorteile für die Kreditinstitute: Entlastung der Mitarbeiter, besserer Service für Geschäftskunden, Kostenoptimierung. Zusätzlich profitiert der Kunde bei der Wahl des passenden Gerätes von einer herstellerunabhängigen Beratung durch Prosegur. Denn bei dem Geld- und Wertelogistiker liegt der Fokus auf den Lösungen hinter dem Gerät. Für ein Plus an Sicherheit. Ein Prosegur-Einzahlungstresor direkt beim Händler stellt eine weitere Möglichkeit der sicheren Aufbewahrung dar. In diesem wird das überschüssige Bargeld im Geschäft verwahrt – und gleichzeitig das Überfallrisiko gemindert. Denn sobald das Geld im Gerät ist, ist es versichert. Prosegur holt die Einnahmen schließlich ab und zählt sie unter strengster Überwachung. Darüber hinaus präsentiert sich Prosegur als Anbieter im Bereich der Sicherheitstechnik: von modernen Alarmsystemen – wie Brandmelde- und Einbruchmeldetechnik – bis hin zur Anbindung an die Notruf- und Serviceleitstelle und der Zutrittskontrolle. Darunter fallen auch die ganzheitlichen, auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmten Konzepte. Denn um dem tatsächlichen Bedarf eines Kunden gerecht zu werden, analysiert Prosegur zuvor die jeweilige Situation. Die daraufhin zum Einsatz kommende Technik ist VdS-zertifiziert.

Intersec Forum 2017 parallel zur Weltleitmesse ISH

Konferenzbeirat mit Experten für Technische Gebäudeausrüstung, Gebäudeautomation und Elektroindustrie

Die zweite Konferenz für vernetzte Sicherheitstechnik Intersec Forum wird am 16. und 17. März 2017 in Frankfurt am Main auf die Zukunft der Sicherheitstechnik im technologischen Umfeld von Gebäudeautomation, technischer Planung, Ausrüstung und Installation blicken.
Im August traf sich ein neu einberufenes Gremium des Intersec Forums erstmals, um auf Expertenebene die Hauptthemen und Redner für die Konferenz im kommenden Jahr zu nominieren. Dem Konferenzbeirat des Intersec Forums gehören Experten aus der Technischen Gebäudeausrüstung (TGA), aus Gebäudeautomation und Elektroindustrie an, so etwa Günther Mertz, Hauptgeschäftsführer des Bundesindustrieverbands Technische Gebäudeausrüstung e.V. (BTGA), Dr. Peter Hug, Geschäftsführer des Fachverbands Automation + Management für Haus + Gebäude (AMG) im Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e.V. (VDMA), Peter Krapp, Geschäftsführer Fachverband Sicherheit im Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V. (ZVEI) sowie Dr. Henrik Kelz, Geschäftsführer der ZVEI-Service GmbH (ZSG).
Bereits mit der Erstveranstaltung 2016 fokussierte die Konferenz die Herausforderungen beim Übergang von der „klassischen“ Sicherheitstechnik hin zur vernetzten Sicherheitstechnik der Zukunft für Bauherren, Gebäudebetreiber, Planer und Installateure Iris Jeglitza-Moshage, Geschäftsleiterin der Messe Frankfurt gleichermaßen: „Das Intersec Forum 2017 wird diese Perspektive fortführen und für die Branchen der Gebäude- und Energietechnik, der Heiz-, Klima- und Lüftungstechnik sowie der Gebäudeautomation attraktiv thematisieren“, sagt Iris Jeglitza-Moshage, Geschäftsleiterin der Messe Frankfurt.
Das Intersec Forum 2017 ist daher als Parallel-Veranstaltung zur ISH, der Weltleitmesse Erlebniswelt Bad, Gebäude-, Energie-, Klimatechnik, Erneuerbare Energien, konzipiert und wird am Donnerstag und Freitag (16. und 17. März 2017) der internationalen Branchenmesse ISH im Portalhaus stattfinden.
Kooperationspartner ist der ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronikindustrie e.V.). Dr. Klaus Mittelbach, Vorsitzender der ZVEI-Geschäftsführung Die Digitalisierung schreitet schnell voran und beschleunigt die branchenübergreifende Zusammenarbeit von Industrie und Handwerk in immer größeren Netzwerken. Voraussetzung ist Sicherheit, die fortwährend gewährleistet werden muss. Das Intersec Forum zeigt, wie Vertrauen in die digitale Welt hergestellt und ihre Chancen genutzt werden können“, begründet Dr. Klaus Mittelbach, Vorsitzender der ZVEI-Geschäftsführung, die Kooperation des Verbandes mit der Messe Frankfurt im zweiten Jahr.
Den globalen Sicherheitsmarkt begleitet die Messe Frankfurt im Rahmen ihres Messe-Portfolios „Safety + Security“ mit einem Angebot von derzeit zwölf Veranstaltungen zu marktspezifischen Schwerpunkten in Asien, Südamerika, Afrika, Europa und insbesondere im Mittleren Osten, darunter etwa die internationale Leitmesse Intersec (Dubai, VAE).
Mit dem Intersec Forum bringt die Messe Frankfurt ihre Veranstalterkompetenz in dieser Branche an den Standort Frankfurt. Weitere Informationen auf: www.safety-security.messefrankfurt.com
(Alle Fotos: © Messe Frankfurt)

 

Michael Zeis neuer Key Account Manager
bei SALTO

Michael Zeiss (© Foto: SALTO)

Michael Zeis verstärkt als Leiter Key Account Management das deutsche Vertriebsteam von SALTO Systems.
SALTO Deutschland vergrößert seine Vertriebsmannschaft ab dem 1. September 2016 mit Michael Zeis (49). Er wird als Leiter Key Account Management für überregional agierende Großkunden zuständig sein. Darüber hinaus übernimmt er das Rhein-Main-Gebiet als System- und Objektberater, wo er für die Projektberatung sowie Betreuung der SALTO Partner, Architekten und Planer verantwortlich zeichnet.
Zeis kommt von der SimonsVoss Technologies GmbH, bei der er 17 Jahre als Regionaler Vertriebsleiter und Key Account Manager tätig war. Zuvor hat der gelernte Bürokaufmann u.a. drei Jahre als Vertriebsbeauftragter für Winkhaus gearbeitet.
 

Dieter Dallmeier (Mitte) mit Ilse Aigner und Dr. Thomas Edenhofer, (© Foto: Studio SX HEUSER)

 Dallmeier unter "Bayerns Best 50"

 Der Regensburger Videosicherheitsexperte Dallmeier wurde erneut mit dem Preis „Bayerns Best 50“ für seinen Erfolg ausgezeichnet.
Das Unternehmen Dallmeier hat neben dem unmittelbaren wirtschaftlichen Erfolg seiner eigenen Aktivitäten schon immer auch die Stärkung der heimischen Wirtschaft insgesamt im Blick gehabt.
Wir fühlen uns dem Wirtschaftsraum Ostbayern besonders verbunden, nicht zuletzt durch unsere langjährige Zusammenarbeit mit einem Netzwerk von Zulieferfirmen in der Region. So können wir einen Großteil unseres Bedarfs an Betriebs- und Produktionsmitteln aus regionalen Quellen decken. Daher verstehen wir unser unternehmerisches Handeln auch als Beitrag zur Stärkung und zum Ausbau der regionalen Wirtschaftskraft sowie der des gesamten Freistaates Bayern“, so Dieter Dallmeier.
Die bayerische Staatsregierung weiß um die Bedeutung des Mittelstandes für die Wirtschaft und letztendlich auch den Lebensstandard in Bayern. Um den inhabergeführten Unternehmen die verdiente Anerkennung öffentlich sichtbar zukommen zu lassen, wurde vor nunmehr 14 Jahren der Wettbewerb „BAYERNS BEST 50“ ins Leben gerufen. Seither werden jährlich die 50 wachstumsstärksten Firmen aus dem Mittelstand für ihren Erfolg ausgezeichnet. Dabei bewertet die Jury die teilnehmenden Firmen hinsichtlich deren Entwicklung in den Bereichen Umsatzwachstum und Personalausbau. 
Bereits zweimal, in den Jahren 2004 und 2005, konnte Dallmeier die Ehrung der Staatsregierung entgegennehmen. Und auch 2016 wurde das Unternehmen einmal mehr in die Gruppe herausragender bayerischer Mittelstandsfirmen gewählt.
Dallmeier und die Unternehmen der Dallmeier Gruppe freuen sich darauf, auch in Zukunft durch Technologieführerschaft und Innovationskraft den eigenen Erfolg auszubauen und das wirtschaftliche Gemeinwohl zu stärken“, erklärt Dieter Dallmeier.
 

Bargeldkreislauf in Deutschland (© Foto: BDGW)

Der Bargeldkreislauf in Deutschland

Die Bundesvereinigung Deutscher Geld- und Wertdienste stellt im Rahmen der security essen 2016, gemeinsam mit ordentlichen und außerordentlichen Mitgliedsunternehmen, den Bargeldkreislauf in Deutschland und die wichtigsten Akteure vor.
Die Präsentationen werden vom 27. - 29. September 2016 jeweils von 16:00 bis 16:30 Uhr im Forum der Halle 7 gehalten.
Häufig würden die vielschichtigen Prozesse eines funktionierenden Bargeldkreislaufs von der Öffentlichkeit gar nicht wahrgenommen, sagte Hauptgeschäftsführer der BDGW, Dr. Harald Olschok.
Vorgestellt werden neben den Wertdienstleistern u.a. Hersteller von gepanzerten Spezialfahrzeugen, Geldbearbeitungsmaschinen, Transportbehältnissen sowie IT- Lösungen. Daneben werden auch die vielschichtigen Maßnahmen aufgezeigt, die zu sicheren Geld- und Werttransporten in Deutschland beitragen.
Die deutschen Geld- und Werttransporte seien im europäischen Vergleich die mit Abstand die sichersten, betonte Olschok. Alle Marktakteure, wie die Deutsche Bundesbank, der Handel, die Kreditinstitute und vor allem die Wertdienstleister – als logistisches Herzstück der Bargeldversorgung – arbeiten Hand in Hand und sorgen so für einen funktionierenden Bargeldkreislauf, rund um die Uhr, so Olschok.
 

Salto ProAccess Space (© Foto: Salto)

Web-basiertes Zutrittsmanagement von SALTO

SALTO hat mit ProAccess SPACE eine Web-basierte Managementsoftware für elektronische Zutrittslösungen auf den Markt gebracht. Sie besticht durch ihren Funktionsreichtum, eine intuitive Handhabung und einfache Installation.
ProAccess SPACE stellt ein leistungsstarkes und einfach zu handhabendes Zutrittsmanagement für Anwendungen aller Größen und Einsatzbereiche bereit. Die Software besteht aus sechs Modulen und mehreren Add-ons. Die Module unterscheiden sich hinsichtlich der zur Verfügung stehenden Funktionen – nicht aber in Bezug auf die maximale Anzahl der Nutzer und Türen, diese beträgt vier Millionen bzw. 64.000. Anwender können sich somit genau den Funktionsumfang auswählen und gezielt erweitern, den sie für ihre Zutrittslösung benötigen.
Bei den Kosten für ProAccess SPACE bleibt SALTO seiner Philosophie treu: einmal bezahlen, immer nutzen. Damit positioniert das Unternehmen die Software gegen Zutrittsmanagementsysteme, bei denen Anwender hohe Lizenzkosten pro Tür und Jahr zahlen müssen und bei Erweiterungen und regelmäßig steigenden Lizenzgebühren noch höheren Ausgaben ausgeliefert sind.
Neben den Standardfunktionen, wie Zeitzonen, Kalender, Personengruppen sowie Datenimport- und -export, zählen zu den verfügbaren Features u.a. Online-Monitoring, Anti-Passback, automatische Medienzuweisung, Besuchermanagement, Ausweiserstellung, Datenbank-Synchronisation, grafischer Leitstand und Mandantenfunktion.
Eine der wichtigsten funktionalen Neuerungen stellt die Einbindung von Smartphones in Zutrittskontrollumgebungen mittels der SALTO Mobile Solutions dar. JustIN Mobile BLE ermöglicht dabei das Öffnen von Türen mit dem Smartphone. Mit JustIN mSVN NFC wird das Smartphone zum Update-Terminal für Identmedien.
Die Bedienoberfläche erlaubt den Sofortzugriff auf alle für das Anlagenmanagement relevanten Funktionen, auch aus den Untermenüs heraus. Die nutzerspezifische Anpassung der Oberfläche erleichtert die Arbeit mit ProAccess SPACE zusätzlich. Zudem lassen sich unterschiedliche Sicherheitsstufen für Anwender einstellen.
Aufgrund der Web-basierten Architektur lässt sich das System von mehreren Arbeitsplätzen aus parallel bedienen. Zugleich muss nur ein Server eingerichtet werden, auf den man via Browser von den Arbeitsplätzen zugreift. Das spart Zeit und reduziert Fehler bei der Installation und vereinfacht die Wartung erheblich.

Fahrzeug Prosegur (© Foto: Prosegur)

Prosegur bietet Wertfracht per Straßentransport jetzt auch für die Niederlande an

Mit dem Königreich erweitert sich das internationale Netzwerk für Werttransporte per Straße auf nunmehr acht Länder. Perspektivisch ist die Anbindung an sämtliche deutsche Anrainerstaaten geplant.
Prosegur, weltweit einer der führenden Sicherheitsdienstleister und Marktführer für Geld- und Werttransport in Deutschland, erweitert sein internationales Wertelogistik-Netzwerk. Ab sofort bietet das Unternehmen seinen Full-Service für Wertsendungen im Straßentransport auch für die Niederlande an. Damit ermöglicht Prosegur seinen Kunden den Heath White (© Foto: Prosegur) grenzüberschreitenden Versand von Wertfracht zwischen Deutschland und einem weiteren Anrainerstaat. „Perspektivisch streben wir die Anbindung an sämtliche deutsche Anrainerstaaten an“, sagt Heath White, Geschäftsführer Prosegur Cash Services Germany GmbH. Bereits jetzt umfasst das Netzwerk sieben Nachbarländer. 2017, sollen Belgien, Tschechien, Frankreich und Polen hinzukommen. Gerade von Seiten der Kreditinstitute besteht eine starke Nachfrage nach dem Versand sogenannter Valoren, also Wertsachen wie Edelmetall und -steinen, Fremdwährungen oder Wertpapieren. Händler, zum Beispiel Juweliere, schicken an ihre internationalen Kunden verstärkt vor allem Schmuck und wertvolle Uhren. „Diesem Wunsch tragen wir mit unserem erweiterten Angebot Rechnung“, erklärt Heath White. Die Kunden profitieren dabei vom flächendeckenden Netzwerk, das sämtliche Standorte von Prosegur in Deutschland über Nacht miteinander verbindet. Prosegur bietet den gesamten Service aus einer Hand. Dieser umfasst neben Abholung, Transport, Zustellung und Einlagerung optional auch die Verpackung und Kommissionierung sensibler Waren sowie die ordnungsgemäße Zollabfertigung und Abwicklung aller Import- und Exportformalitäten. Neben den Niederlanden bietet Prosegur den Versand von Wertfracht per Straßentransport zwischen Deutschland und sieben weiteren Nachbarländern an: Slowenien, Slowakei, Österreich, Liechtenstein, Schweiz, Dänemark und Luxemburg. „Danach liegt mit der Erlangung einer eigenen IATA-Zertifizierung der nächste Meilenstein vor uns“, kündigt Heath White an. Diese macht den Versand von Wertsendungen per Luftfracht noch flexibler und für Prosegur-Kunden noch günstiger. 

Sicherheitslage erfordert qualifizierte Einsatzkräfte bei Veranstaltungen

Portrait Dr. Olschok (© Foto: BDSW) Wie sicher sind Veranstaltungen in Deutschland? Diese Frage stellen sich viele nach den Anschlägen und Amokläufen der letzten Woche.
Die Antwort gab Dr. Harald Olschok, Hauptgeschäftsführer des BDSW: „Es liegt in der Verantwortung der Veranstalter, vor allem mit qualifiziertem Personal, das speziell für diesen Bereich geschult wird, für ein hohes Maß an Sicherheit zu sorgen.“ Eine spezialgesetzliche Regelung, mit Vorgaben für Qualifizierung, Fortbildung und Zuverlässigkeitsprüfung sei notwendig. „Sicherheit in diesem Bereich erfordert gute Sicherheitsanalysen und -konzepte sowie qualifizierte Mitarbeiter und Führungskräfte.“ Dies muss sich auch im Preis niederschlagen. Im Unterschied zum Veranstaltungsordnungsdienst, der reine Serviceaufgaben erfüllt, unterliegen Sicherheitsmitarbeitern bei Veranstaltungen den Zulassungsvoraussetzungen des Gewerberechts. „Diese bereiten aber weder die einen noch die anderen Mitarbeiter für diese spezielle Aufgabe ausreichend vor.“ Erforderlich seien regelmäßige Zuverlässigkeitsüberprüfungen und punktgenaue Qualifizierungsmaßnahmen.
Der Gesetzgeber muss die Vielfältigkeit der Branche berücksichtigen und für besonders gefährdete Bereiche, wie eben auch die Veranstaltungen, höhere Anforderungen an die Qualität und Ausbildung stellen – die jetzigen Vorgaben reichen nicht aus.“, so Olschok.