Verabschiedung der Flughafenfeuerwehr
© Feuerwehr Berlin

Eine Ära endet nach über 60 Jahren

Flughafenfeuerwehr Berlin-Tegel verabschiedet

Feuerwehrakademie soll auf TXL-Gelände ziehen

Von Georgij Sieloff

Der Flughafen Berlin-Tegel „Otto Lilienthal“ (IATA-Code: TXL) war bis zum 8. November 2020 ein internationaler Verkehrsflughafen in Berlin-Tegel.
Im Jahr 2018 wurden 22 Millionen Fluggäste abgefertigt.

Gemessen am Passagieraufkommen im Juni 2019 lag der Flughafen an vierter Stelle in Deutschland und an 28. Stelle im europäischen Vergleich (siehe: Liste der größten Flughäfen in Europa, Angaben für 2019).

Betreiber des Flughafens war die Berliner Flughafen-Gesellschaft mbH (BFG), eine Tochtergesellschaft der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH (FBB). Im Zuge der geplanten Fertigstellung des Ausbaus des Flughafens Schönefeld zum Flughafen Berlin Brandenburg (BER) sollte der Flughafen Tegel als letzter Berliner Verkehrsflughafen ursprünglich am Abend des 2. Juni 2012 geschlossen werden.1 Nach zahlreichen Verschiebungen der Eröffnung des BER, die letztendlich am 31. Oktober 2020 erfolgte, blieb der Flughafen Tegel bis zum Ablauf des 8. November 2020 in Betrieb. Der Flughafen Tegel bleibt zunächst formal ein Flughafen und soll im Mai 2021 entwidmet werden – sechs Monate nach Inbetriebnahme des BER.

60 Jahre nach dem ersten Linienflug ist der Berliner Flughafen Tegel Geschichte. Hunderte Mitarbeiter und Berliner verabschiedeten am Sonntag den letzten planmäßigen Flug. Eine Sondermaschine der Air France hob ab nach Paris.
Nach einer Ehrenrunde um das Flughafengebäude wurde der Air-France-Airbus AF1235 mit einer traditionellen Wassertaufe von der Flughafenfeuerwehr verabschiedet.

Die Gründung der Flughafenfeuerwehr erfolgte im Mai 1960.
Die Flughafenfeuerwehr war in über 60 Jahren ein Partner der Berliner Feuerwehr in der nichtpolizeilichen Gefahrenabwehr nicht nur auf dem Gelände des Flughafens gewesen. Neben gemeinsamen Einsätzen im Stadtgebiet, wie zum Beispiel bei der Unterstützung mit Flughafenlöschfahrzeugen, seien insbesondere in der Notfallrettung gemeinsame Einsätze bewältigt worden.

Die Gefahrenabwehr des bisherigen Flughafengeländes wird aktuell nun durch die Berliner Feuerwehr sichergestellt. Ab Mai 2021 werden dann voraussichtlich in der bisherigen Feuerwache Süd auch Einsatzkräfte und Fahrzeuge stationiert werden. Spätestens 2027 soll die Berliner Feuerwehr- und Rettungsdienstakademie dann aus dem bisherigen, nicht mehr zeitgemäßen Standort in Schulzendorf, auf das Gelände in TXL umziehen.

Bis zur Fertigstellung des neuen Regierungsflughafens am BER soll der Hubschrauber-Flugbetrieb der Bundeswehr bis 2029 von Tegel Nord aus fortgeführt werden.

Quelle:

1  https://de.wikipedia.org/wiki/Flughafen_Berlin-Tegel

 

Über den Autor
Georgij Sieloff
Autor: Georgij Sieloff
Georgij Sieloff, Geschäftsführer und Inhaber der PSA Sicherheitsmanagement GmbH, mit Sitz in Berlin. Die Schwerpunkte des Unternehmens liegen in den Bereichen Personenschutz, Risikoanalyse und strategischer Partner für das Management. Die Tätigkeitsschwerpunkte liegen im In- und Ausland, hier verbunden mit einem globalen Netzwerk. Er widmet sich unterschiedlichen Themen der privaten Sicherheit für Veko-online.