VEKO-Fachkonferenzen im November 

Zwei Konferenzen mit dem Menschen im Mittelpunkt

Viele erfahrene Leser von veko-online wissen um das 1993 begonnene Engagement von Helmut Brückmann für den Personenschutz in Deutschland. Seit dieser Zeit richtet er jährlich die Fachkonferenz Personenschutz aus, in diesem Jahr am 17. und 18. November bereits zum 22. Mal.

Neu hinzugekommen ist am 3. und 4. November erstmalig eine Befassung mit den Herausforderungen an die Sicherheit im Bereich der Flughäfen.

Mit 45 Teilnehmern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zur Fachkonferenz Flughafensicherheit und 52 Teilnehmern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zur 22. Fachkonferenz Personenschutz wurde die erwartete Zahl der Teilnehmer und Teilnehmerinnen erfüllt und bot gleichzeitig eine Größe, die neben den Fachvorträgen nicht nur  Diskussionen im Plenum, sondern auch Raum für zielgerichtetes Networking boten.

 

Fachkonferenz  Flughafensicherheit  -  The human factor

Der menschliche Faktor bildete die Klammer für die Vorträge der 1. Fachkonferenz Flughafensicherheit von veko-online am 3. und 4. November 2015 im Hotel Villa Stokkum in Hanau.

Es war schon ein gewisses Wagnis für Helmut Brückmann, in einer Zeit voller Terminkalender und zahlreicher anderer Konferenzen die Idee einer spezifischen Konferenz für Flughafensicherheit aufzugreifen und umzusetzen. Diese Konferenz sollte keine Konkurrenz zu bestehenden Veranstaltungen im Bereich AVIATION aufbauen, sondern auch in der Begrenzung auf maximal 60 Teilnehmer ein Forum bieten, Flughafensicherheit einmal spezifisch zu beleuchten und Raum auch für kontroverse Ansätze und Diskussionen zu bieten.

Der Zuspruch von insgesamt 45 Teilnehmern aus Deutschland, Österreich und der Schweiz zu dieser ersten Konferenz zeigte, dass es richtig war, diesen Versuch zu wagen. Der Verlauf der Konferenz bestätigte das.

 

22. Fachkonferenz  Personenschutz   -  bewährte Plattform für Information und kritischen Diskurs

Die Balance zwischen Mensch und Technik bildete die Klammer für die Vorträge der 22. Fachkonferenz  Personenschutz von veko-online. Es hat sich viel geändert seit der ersten Fachkonferenz Personenschutz im Jahre 1993. Früher aktuelle Gefahren sind Vergangenheit, neue sind im Wechsel des Jahrtausends hinzugekommen. Die aktuellen Ereignisse in Paris waren Anlass vieler Diskussionen.

Personenschutz ist unbestritten notwendig, doch hat er sich im Laufe der letzten zwanzig Jahre sehr wohl gewandelt.

Helmut Brückmann und das Team von veko-online standen wiederholt vor der schwierigen Aufgabe, einem teilweise sehr heterogenen Publikum mit gegebenenfalls sehr unterschiedlichen Notwendigkeiten und Ansprüchen ein Programm zu bieten, das nicht einfach Vergangenes wiederholt und möglicherweise nur aktualisiert, So wurden Themen und Vortragende ausgewählt, anhand derer es auch zu kritischen Diskussionen kommen konnte. Es wechselten sich praxisbezogene Vorträge mit unternehmensbezogenen Präsentationen  genauso ab, wie Überlegungen und Darstellungen zu Theorie und Praxis von Aus- und Fortbildung. Das Programm bot dazu Raum, technische Entwicklungen wie Bodycams oder Unmanned Aerial Vehicle (UAV), kurz Drohnen genannt, zu beleuchten und diesen Vorträgen eine professionelle Darstellung der rechtlichen Aspekte beim Einsatz mobiler Endgeräte gegenüberzustellen.

Helmut Brückmann nahm Gelegenheit, zu Beginn der Konferenz Stefan Bisanz in Anerkennung dessen gerade erst erhaltenen und erstmalig in Deutschland vergebenen Preises für Outstanding Security Performance zu gratulieren. Mehr dazu finden Sie im Interview zwischen Heinz-Werner Aping und Stefan Bisanz.

Beide Fachkonferenzen zeigten, dass das Format mit einer Größe von 50-60 ggf. ausgesuchten Teilnehmern den notwendigen Zuspruch findet. Es ist jeweils ein in der Größe überschaubarer Kreis mit reichlich Anlass und Gelegenheit zu Zwischenfragen und Diskussionen, eben nicht nur im Rahmen der Pausen zwischen den Vorträgen.

Die Teilnehmer sind merklich anspruchsvoller als früher bezüglich Inhalte, Ablauf, Themenfindung, Präsentation und Technik. Doch bietet das genau den Raum, die Herausforderung anzunehmen, in den Themen up to date zu sein  und jährlich neu ein den Ansprüchen der Teilnehmer entsprechendes Programm zusammenzustellen.

Die Präsentationen und Vorträge beider diesjähriger Konferenzen werden der digitalen Veränderung der Welt folgend mittlerweile auch nicht mehr in Papierform ausgehändigt, sondern mit individuellen Passwörtern für die Teilnehmer auf der veko-online Internet-Präsenz zur Verfügung gestellt.

Inhaltlich setzten sich beide Konferenzen in diesem Jahr in der Fülle ihrer Vorträge und Präsentationen damit auseinander, bei aller lobenswerten Entwicklung im technischen Bereich die Notwendigkeit, Qualität und Wirksamkeit menschlicher Leistung nicht zu vernachlässigen, sie eher wieder stärker in den Vordergrund der Bemühungen zu stellen, wenn es darum gilt, Lücken in der Gewährleistung von Sicherheit zu schließen.

Der Zuspruch nicht nur über die Zahl der Teilnehmer, sondern auch in deren feedback zu beiden Konferenzen spricht dafür, sie im kommenden Jahr erneut auszurichten.

So wird VEKO bereits zu Beginn des Jahres die Planung und Vorbereitung für die 2. Fachkonferenz Flughafensicherheit und natürlich die 23. Fachkonferenz Personenschutz aufnehmen. Dabei werden wir selbstverständlich auch die Möglichkeiten von Veränderungen prüfen, um den Bedürfnissen der Teilnehmer aktuell gerecht zu werden.

Heinz-Werner Aping

 

nach oben

Über den Autor
Autor: Helmut Brückmann
Weitere Artikel