Blick in das vollbesetzte Stadion von Bayer 04 Leverkusen

Mehr Sicherheit im Fußballstadion

 

Borussia Mönchengladbach und Bayer 04 Leverkusen gehen mit neuen Super-Kameras in die Jubiläumssaison (50 Jahre Fußball-Bundesliga). Sie sollen für mehr Sicherheit in den Stadien sorgen. Technik, Installation und Service stellen der Spezialist für Videosicherheitstechnik Dallmeier und der IT-Dienstleister Stemmer bereit.

 

Nicht nur sportlich starteten die Gladbacher Fohlen mit ihrem Auftaktsieg gegen Hoffenheim im Borussia Park erfolgreich in die neue Bundesligasaison. Auch in punkto Sicherheit: Die neue Videoüberwachungsanlage lieferte von der ersten bis zur neunzigsten Minute gestochen scharfe Bilder von den Zuschauerrängen. So auch in Leverkusen. In der BayArena haben Stemmer, ein Tochterunternehmen des Netzwerk- und IT-Dienstleisters BT Germany, und Videosicherheitsspezialist Dallmeier in Zusammenarbeit mit der IT-Abteilung des Vereins die neuen Kameras kürzlich in Betrieb genommen. Mit den neuen Digitalkameras wollen die beiden Bundesligavereine in enger Kooperation mit ihren Sicherheitsexperten und der Polizei bei Vorfällen schneller und gezielter agieren können und so die Sicherheit im Stadion erhöhen.

Die patentierten Spezial-Kameras haben vorrangig die Stadionbereiche im Fokus, in denen die Wahrscheinlichkeit am höchsten ist, dass es zu Ausschreitungen oder Straftaten kommen kann.
Gab es in der Vergangenheit in Deutschland noch das Problem, dass für die Beweisaufnahme der Staatsanwaltschaften bei Vergehen nur Magnetbänder zugelassen waren, akzeptieren die Gerichte mittlerweile auch fälschungssichere digitale Speicherverfahren. „Mit den neuen Kameras decken wir ein noch größeres Sicherheitsspektrum ab und können Täter besser aufspüren“, sagt Bernhard Nießen, Leiter Stadionbetrieb und Sicherheitsbeauftragter bei Borussia Mönchengladbach. Sobald es zu einem Zwischenfall kommt, kann die Polizei mit Hilfe des Zooms einzelne Personen fokussieren. So lassen sich noch am Spieltag mögliche Täter überführen. Die Aufzeichnungen werden zudem digital gespeichert. „So können wir eine lückenlose und gerichtlich verwertbare Aufklärung betreiben“, sagt Nießen. Diese Maßnahme hat auch präventiven Charakter und soll potenzielle Täter schon im Vorfeld abschrecken.

Die Lösung basiert auf der „Panomera“-Kamera-Technologie von Dallmeier. Das einzigartige Multifocal Sensorsystem wurde speziell für die Videoüberwachung weitreichender Areale wie Stadien, großflächige Parkplätze oder Flughäfen entwickelt. Durch geometrische Konstruktionsprinzipien werden die Bildpunkte (Pixel) so genutzt, dass auch weiter entfernte Objekte mit derselben Auflösung dargestellt werden können wie Objekte im vorderen Bereich. „Durch die hohe Auflösung können wir sogar noch aus hundert Metern Entfernung ein Passbild des Täters anfertigen“, erläutert Nießen.

Natürlich können auch Parkplätze und Zufahrtswege wie hier bei Borussia Mönchengladbach mit dem neuen Kamerasystem überwacht werden.Damit so eine Videoüberwachungsanlage für Großveranstaltungen mit regelmäßig bis zu 50.000 Zuschauern reibungslos funktioniert, muss die IT- und Netzwerkinfrastruktur höchsten Anforderungen standhalten. Durch die hochauflösende Video-Technik müssen immense Datenmengen übertragen, verarbeitet und fälschungssicher gespeichert werden. Dafür zeichnet Stemmer verantwortlich: Der IT-Dienstleister, der zum BT-Konzern (British Telecommunications) gehört, übernahm die Projektierung, Installation und alle benötigten Services aus einer Hand.

„Videoüberwachungsanlagen in dieser Dimension zu installieren und zu betreiben, erfordert viel Netzwerkerfahrung und technologisches Know-how. Unsere Partnerschaft mit den Kamera-Experten von Dallmeier kombiniert beides in optimaler Weise“, sagt Pantelis Assikoglou, Geschäftsführer der Stemmer GmbH.
Mit Bayer 04 Leverkusen und Borussia Mönchengladbach setzen zwei Traditionsvereine ihren Plan, durch aktuelle Videoüberwachungstechnologie für mehr Stadionsicherheit zu sorgen, bereits um. Weitere Vereine stehen in den Startlöchern und haben ebenfalls Interesse bekundet.

 

 

nach oben

Über den Autor
Autor: Helmut Brückmann
Weitere Artikel